Zug kollidiert mit Reisecar: Mehrere Verletzte konnten Spital verlassen

Interlaken

Am Freitagabend sind auf einem Bahnübergang in Interlaken ein ICE-Zug und ein Reisecar zusammengestossen. 17 Personen wurden dabei verletzt, einige konnten das Spital inzwischen wieder verlassen.

  • loading indicator

Buchstäblich auf seinen allerletzten Metern, beim letzten Bahnübergang vor dem Bahnhof Interlaken Ost (siehe Karte in der Box), ist am Freitagabend der Intercity-Express (ICE) mit einem Reisecar zusammengeprallt. Gemäss Regina Aeberli, Mediensprecherin der Kantonspolizei Bern, ereignete sich der Unfall kurz vor 20 Uhr. «Der ICE befand sich auf dem Weg in Richtung Interlaken Ost, der Reisecar in Richtung Goldswil», so die offizielle Stellungnahme der Kantonspolizei.

Laut Aeberli mussten 17 verletzte Personen mit Ambulanzen ins Spital gebracht werden. Wie die Kantonspolizei am Samstag mitteilt, hatten sich sämtliche Verletzten im Car befunden. Keiner von ihnen befinde sich in Lebensgefahr, mehrere Personen hätten das Spital bereits wieder verlassen können. Der Car war mit einer asiatischen Reisegruppe unterwegs gewesen.

Diesel in Thunersee gelaufen

Am späteren Abend präsentierte sich den Medienschaffenden vor Ort das Bild des Reisecars, dessen rechte Heckseite vom Aufprall schwer beschädigt wurde. Er stand ungefähr 30 Meter vor der Lokomotive des ICE entfernt, die ebenfalls erheblichen Schaden erlitt.

Die Polizei hat inzwischen Zeugenaussagen bestätigt, wonach aus dem Reisecar «mutmasslich» Dieselöl ausgelaufen ist. Dieses habe sich via Aare auf dem Thunersee im Bereich Schifffahrtskanal, Därligen und Weissenau verteilt. Seepolizei und die Feuerwehr Bödeli konnten das Öl binden und entsorgen. «Gemäss aktuellen Kenntnissen besteht keine Gefahr für die Umwelt», heisst es in der Polizeimeldung vom Samstag.

Ermittlungen dauern an

Warum es zur Kollision kam, ist Gegenstand der Ermittlungen, ist nach wie vor Gegenstand von Ermittlungen. Der Bahnverkehr zwischen den Bahnhöfen Interlaken Ost und West blieb am Freitagabend gesperrt, konnte am Samstag zum üblichen Betriebsbeginn wieder normal aufgenommen werden.

Der betroffene Intercity-Express hatte am Freitagmorgen um 10.26 Uhr beim Bahnhof Berlin Südkreuz Fahrt aufgenommen und verkehrte via Wolfsburg, Braunschweig, Frankfurt und Mannheim bis Basel, bevor die Reise über Olten und Bern fortgesetzt wurde. Nach knapp neuneinhalb Stunden Reisezeit hätte der Zug um 19.57 Uhr am Bahnhof Interlaken Ost ankommen sollen.

cb/mb

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...