Zum Hauptinhalt springen

Per Auto ans Wasser

An die Aare geht man mit dem Auto, die meisten zum Böötlen. Störend ist der Abfall, wie eine Erhebung des Kantons zeigt.

Diesen Sommer hat der Kanton erstmals ermittelt, was die Leute an die Aare treibt. Bei warmem Wetter suchen die meisten Leute Erholung am Flussufer, ebenfalls häufig genannt werden sportliche Aktivitäten und Spazieren mit Hunden. So viele Leute zu Fuss und per Velo am Ufer anzutreffen sind, die meisten sind auf dem Wasser: Die Erhebung zeigt, dass die meisten Leute per Boot unterwegs sind. Die intensive Nutzung des Aaregebiets hat aber auch Nebenwirkungen: So kommen die meisten Leute mit dem Auto angereist und hinterlassen auch eine ganze Menge Abfall, was als störend empfunden wird. Der Kanton hat die Besucherzahlen an sieben Standorten erfasst. An einem Wochentag und zwei Wochenendtagen wurde die Anzahl Besucher registriert. Zusätzlich wurden rund 500 Interviews geführt. Die Erhebung erfolgte im Rahmen des Schutzprojekts «Aarewasser». pd >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch