Zum Hauptinhalt springen

Tattoos - Fluch oder Segen?

Was für viele heutzutage als Körperschmuck gilt, kann auch gefährlich sein. Nur sehr wenige wissen, wie Tattos wirklich entstehen und was beim Stechen genau passiert. Das Pfeffer-Team deckt die Geheimnisse rund um die farbige Körperkunst auf.

Céline/Lucia
Klein aber fein ist nur eine Variante, wie man sich tätowieren lassen kann.
Klein aber fein ist nur eine Variante, wie man sich tätowieren lassen kann.
Céline

Beim Tätowieren wird die Tinte oder das Farbmittel mit Hilfe der Tätowiermaschine in die zweite Hautschicht gestochen. Eine Tätowierung besteht aus einer Punktierung der Haut mit einer gewissen Anzahl an Nadeln.

Der Tätowierer muss dabei beachten, dass das Farbmittel nicht zu oberflächlich in die Haut eingebracht wird, ansonsten kann bei der Erneuerung der Hautschicht ein Abwaschen des Tattoos nicht verhindert werden. Bei zu tiefem einbringen des Farbmittels kann es derweil zu Blutungen kommen, die das Farbmittel wieder auswaschen. Es ist also wichtig, das Tattoo präzise in die richtige Hautschicht einzubringen, ansonsten muss wieder von Vorne begonnen werden. Die Anzahl Nadeln sowie deren Stärke richtet sich nach dem Motiv.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen