Zum Hauptinhalt springen

Plage breitet sich aus

SeedorfEin Heer von stinkenden Tausendfüsslern macht den Bewohnern eines Quartiers das Leben schwer. Diese versuchen nun, die Plage mit Streusalz einzudämmen.

Wo man auch hinguckt: überall Tausendfüssler. Zu Abertausenden können die Bewohner eines Quartiers in Seedorf die Tiere von den Wänden pflücken, vom Boden aufheben oder im Garten zusammensammeln. Immer wieder überfallen die stinkenden Tausendfüssler das Quartier – weshalb, das bleibt ein Rätsel. Beim Naturhistorischen Museum Bern begründet man die Plage mit den günstigen Bedingungen: klimatische Faktoren wie hohe Feuchtigkeit und wenig Frosttage im Winter zum Beispiel. Um der Plage Herr zu werden, haben die Seedorfer schon einiges versucht: Insektizide, die Tierchen mit Benzin übergiessen und anzünden – oder mit dem Gasbrenner abfackeln. Keine Chance. Bis ein Bewohner die glänzende Idee hatte, den Tausendfüsslern mit Streusalz den Garaus zu machen. Das Salz greift den Chitinpanzer der Tiere an, und sie sterben.slSeite 13>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch