Zum Hauptinhalt springen

Plattform für Kunstschaffende

Seit sechs Jahren wird im «Schönberg» in Gunten Kunst präsentiert. Drei-

Was steckt hinter der Idee? «Wir wollen Leben in die Räume bringen und unseren Gästen Abwechslung bieten», erklärt Dominik von Büren, Leiter Restauration und Gästebetreuung im Gesundheits- und Rehabilitationszentrum Schönberg gegenüber dieser Zeitung. Die Kunstschaffenden erhielten damit auch eine Plattform, ihre Bilder einem breiteren Publikum vorzustellen, so von Büren. Nur aufmunternde Bilder «Die Ausstellungen sind begehrt, das beweisen die bereits vorliegenden Anfragen von Künstlerinnen und Künstlern», sagt von Büren. Die Kriterien: Die Werke müssen farbig sein und als Aufsteller wirken. Depressiv und traurig stimmende Darstellungen seien nicht willkommen. Der Künstler müsse weder berühmt noch Profi sein. Ein gewisses Talent sei jedoch erforderlich. Zudem soll die Zahl der präsentierten Bilder in der Regel zwischen 80 und 90 liegen. Nur so könne im Eingangs- und Restaurationsbereich eine ansprechende Ausstellung präsentiert werden. Ausgewählt werden die vorwiegend aus der Region stammenden Ausstellerinnen und Aussteller von Dominik von Büren und seiner Stellvertreterin Monika Schaffer nach den geschilderten Kriterien. Eine Mitarbeiterin stellt aus Seit Mitte Januar stellt eine im Hausdienst des Schönbergs tätige Mitarbeiterin rund 70 Bilder aus. Es ist die aus Brasilien stammende 45-jährige Evelina Fattorini, die seit 1987 in der Schweiz lebt. «Malen und Zeichnen war schon von Kindheit an meine Lieblingsbeschäftigung», beschreibt sie ihre Vorliebe. Fattorini besuchte in São Paulo vier Jahre lang die Schule «Escola Panamericana de Artes» und absolvierte in der Schule für Gestaltung in Bern ein vierjähriges Portfolio mit Schwergewicht Zeichnen und Tiefdruck. Am liebsten arbeitet die Künstlerin mit Bleistift, Tusche und Farbstift und malt Tiermotive und Naturbilder. Das Talent ist auch Peter Hauenstein, Besitzer des «Schönbergs», aufgefallen. Nachdem er Bilder von Fattorini gesehen hatte, animierte er sie, doch auch einmal an einem Ausstellungszyklus teilzunehmen, erzählt von Büren. Hans KoppVernissage der Werke von Evelina Fattorini im Eingangs- und Restaurantbereich des Schönberg Gunten: Freitag, 19.Februar, ab 17.30 Uhr. Die Ausstellung dauert noch bis Ende März. •www.schoenberg.ch>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch