Zum Hauptinhalt springen

Polizei hebt Hanfanlage in einem Keller aus

MurtenEin in Burg bei Murten wohnender Mann

447 Hanfpflanzen, 198 Setzlinge und 2,3 Kilogramm Marihuana: Diesen Fund machte die Kantonspolizei Freiburg laut eigener Mitteilung in einem Keller eines Hauses in Burg bei Murten. Die Beamten konfiszierten zudem rund 1000 Franken Bargeld sowie das für die Indoor-Hanfzucht gebrauchte Material. Der Hausbewohner habe gestanden, Cannabis angebaut, verkauft und konsumiert zu haben, teilt die Polizei mit. Nach jetzigem Wissensstand habe er alleine gehandelt. Die Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eingeleitet. «Für uns ist es ein bedeutender Fall. Es hat sich um eine grosse Anlage gehandelt», sagt Donatella Del Vecchio, Leiterin des Informationsdienstes der Kantonspolizei, auf Anfrage. Die aufgrund von Ermittlungen der bürgernahen Polizei angeordnete Hausdurchsuchung sei bereits am 18.Oktober durchgeführt worden. Der Fund wurde aber von der Polizei erst gestern kommuniziert. Der Täter sei festgenommen, nach weniger als 24 Stunden aber wieder auf freien Fuss gesetzt worden, so Del Vecchio weiter. Er sei nicht vorbestraft; sein Alter könne sie aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes aber nicht nennen. Die ganze Anlage war so gross, dass sie zuerst versiegelt wurde. Erst später wurde sie von der Polizei abtransportiert.fa/hus>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch