Zum Hauptinhalt springen

Polizei zeigt Bettler an

ThunDie Polizei hat gestern in der Thuner Innenstadt zehn Bettler angehalten und verzeigt. Die Bettler gaben sich als «Taubstumme» aus.

Der Kantonspolizei in Thun wurden in den letzten Tagen Portemonnaie- und Taschendiebstähle gemeldet, die vornehmlich in der Thuner Innenstadt begangen wurden sind. Deshalb habe die Polizei die Patrouillen in der Stadt intensiviert – und das mit Erfolg, wie sie gestern mitteilte. Schon am Donnerstagnachmittag sei ein Auto mit ausländischen Kontrollschildern aufgefallen, aus dem mehrere Personen ausgestiegen und in die Innenstadt gegangen seien. Dort gaben sich diese Personen als «Taubstumme» aus und erbettelten Geld. Die Spender und der Betrag wurden auf Unterschriftenbogen eingetragen. Diese fünf Personen wurden deshalb zur Personenkontrolle angehalten. Zudem konnten weitere fünf Personen im Stadtzentrum angehalten werden, denen das gleiche Vorgehen zur Last gelegt wird. In einem zweiten kontrollierten Fahrzeug wurden weitere zum Teil ausgefüllte Unterschriftenbogen aufgefunden und sichergestellt. Diese zehn Personen – alle sind rumänische Staatsangehörige im Alter von 13 bis 30 Jahren – werden nun angezeigt. Gegen sie wurden fremdenpolizeiliche Massnahmen verfügt. Gleichzeitig rät die Polizei, sich nicht zu einer Spende drängen zu lassen, keine Barspenden zu geben, Unterlagen und einen Einzahlungsschein zu verlangen sowie auf das offizielle Zewo-Gütesiegel zu achten. Zweifelsfälle sollen zudem sofort unter Telefon 112 oder 117 der Polizei gemeldet werden. pkb>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch