Zum Hauptinhalt springen

Porno-Lehrer entlassen

Solothurn Wegen verbotener Pornografie ist ein Solothurner Primarlehrer per sofort entlassen worden. Er war im Sommer 2011 verurteilt worden – das damals geltende Gesetz untersagte es den Strafbehörden aber, die Schulbehörden zu informieren. Der Lehrer hat deshalb bis Ende Jahr weiter unterrichtet. Eltern, Schüler und Behörden im Kanton Solothurn wussten zwar, dass ein Lehrer wegen mehrfacher verbotener Pornografie rechtskräftig verurteilt wurde – nicht aber, wer er ist und an welcher Schule er unterrichtete. Das kantonale Departement für Bildung und Kultur (DBK), beschritt den Rechtsweg und erhielt eine Kopie des Strafbefehls der Staatsanwaltschaft. Es hat den fehlbaren Primarlehrer wegen «fehlender Eignung» entlassen und ihm die Unterrichtsberechtigung aberkannt. sda>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch