Zum Hauptinhalt springen

Premiere für Daniela Ryf

Die Solothurnerin Daniela Ryf hat in Südkorea das zweite Rennen der WM-

Daniela Ryf, die U23-Weltmeisterin von 2008, setzte sich im Schlussspurt vor Barbara Riveros (Chile) und Emma Moffatt (Au) durch. Knapp neben dem Podest landete die Zürcherin Nicola Spirig. Nach Rang 9 in Sydney und dem Sieg im südkoreanischen Seoul liegt Ryf im Zwischenklassement der WM-Serie auf Platz 4, Starker Schlussspurt Die Schweizerinnen waren unterschiedlich ins Rennen gestartet. Während sich Ryf bereits beim Schwimmen im vorderen Feld verankern konnte, kam Spirig im Wasser nicht auf Touren. Auf der Radstrecke startete die Europameisterin dann ihre Aufholjagd und nahm bereits als Fünfte die Laufstrecke in Angriff. 1,5 Kilometer vor dem Ziel sah es jedoch nicht nach einem Schweizer Sieg aus. Ryf verlor den Anschluss an die vierköpfige Spitzengruppe und musste sogar Spirig vorbeiziehen lassen. Doch die Solothurnerin erholte sich und überspurtete auf den letzten 800 Metern alle ihre Konkurrentinnen. «Ich bin sehr überrascht. Nach der dritten Laufrunde begann ich zu leiden. Als ich den Anschluss verlor, schloss ich meine Augen und stellte mir vor, ich laufe den letzten Kilometer wie in der vergangenen Woche auf der Bahn in 3:07. Plötzlich war ich an Spirig und später, als ich zu sprinten begann, auch wieder an Moffatt dran», schilderte die 22-Jährige ihren Schlusseffort. siResultate Seite 19>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch