Zum Hauptinhalt springen

Rechnung 2010

Einstimmig genehmigte der GGR am Dienstag die Gemeinderechnung 2010 und rühmte deren Transparenz. «Die Revisionsstelle hat sie sogar als ‹Vorzeigerechnung› im Kanton bezeichnet», sagte Marc Werren, Sprecher der Geschäftsprüfungskommission. Auch inhaltlich war die Rechnung erfreulich: Bei 29 Millionen Franken Aufwand schloss sie mit einem Ertragsüberschuss von 166321 Franken – 1,16 Millionen Franken besser als budgetiert. Das Resultat der integrierten Rechnung von Gemeinde und Industriellen Betrieben Interlaken lag mit einem Ertragsüberschuss von 356281 Franken sogar 1,19 Millionen Franken über dem Budget (wir berichteten). Finanzvorsteher René Bet-toli erläuterte, dass das unerwartet gute Resultat nicht auf einen grossen Posten, sondern auf lauter kleine Beträge zurückzuführen ist. Ebenso wie die Sprecher aller GGR-Fraktionen freute sich Bettoli über das gute Ergebnis, dank dem das Eigenkapital der Gemeinde auf 4,49 Millionen Franken (6,2 Steuerzehntel) steigt. Alle Seiten wiesen aber auch darauf hin, dass die anstehenden Investitionen nur zu bewältigen sind, wenn die Budgetdisziplin weiterhin so gut bleibt. 2011–2018 will Interlaken im steuerfinanzierten Bereich 17,7 Millionen Franken investieren, im gebührenfinanzierten Bereich 13,9 Millionen Franken. Noch mehr – im Schnitt 5,17 Millionen jährlich – wurde in den letzten Jahren investiert.shu>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch