Zum Hauptinhalt springen

Drohender Mann: Polizei setzte Taser ein

In der Nacht hat in Boll ein offenbar bewaffneter Mann die Polizei auf Trab gehalten. Er konnte nach mehreren Stunden angehalten werden.

Die Polizei hat das Haus erst umstellt und später auch betreten.
Die Polizei hat das Haus erst umstellt und später auch betreten.
Leserreporter/20 Minuten

Am Mittwoch kurz nach 19.40 Uhr wurde der Polizei gemeldet, dass sich eine Person in Boll möglicherweise selbst gefährde. Auf Grund der unklaren Umstände rückten mehrere Patrouillen an den angegebenen Aufenthaltsort an der Bernstrasse aus. Offenbar war der betreffende Mann bewaffnet. Ebenfalls konnte die Polizei eine Gefahr für Dritte nicht ausschliessen. Aus Sicherheitsgründen wurde der Bereich ums Haus sowie dessen nähere Umgebung abgesperrt und das Haus evakuiert. Weiter wurden zusätzliche Dienste beigezogen.

Mann droht mit Gewalt

In den folgenden Stunden gelang es den Einsatzkräften, sporadisch Kontakt zum Mann herzustellen. Dabei verdichteten sich die Anzeichen, dass der Mann auch Gewalt gegen andere Personen anwenden würde. So äusserte er unter anderem auch Drohungen. Als sich die Situation nach mehreren Stunden nicht entspannte, wurde der Mann unter Einsatz eines Tasers kurz nach 1.00 Uhr in der Wohnung angehalten. Er wurde nach medizinischen Abklärungen in eine geeignete Institution gebracht.

Bei der Anhaltung trug er einen Gegenstand, ähnlich einem Rohr, auf sich. Inwiefern der Mann Zugang zu Waffen hatte, ist noch nicht abschliessend geklärt.

Neben verschiedenen Spezialdiensten der Kantonspolizei Bern wurden auch Mitarbeitende von Schutz und Rettung Bern sowie der Feuerwehr Vechigen beigezogen.

pd/flo

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch