Im Muesmatt-Quartier brannte ein Auto

Bern

An der Waldheimstrasse in Bern stand ein Auto in Flammen. Der Fahrer musste ins Spital gebracht werden.

Das Auto wird von der Sanitätspolizei und der Berufsfeuerwehr beiseite geschafft.

Das Auto wird von der Sanitätspolizei und der Berufsfeuerwehr beiseite geschafft.

(Bild: PD)

Am Freitagnachmittag sind Sanitätspolizei und Berufsfeuerwehr wegen eines Fahrzeugbrandes an die Waldheimstrasse ausgerückt, wie Schutz und Rettung Bern (SRB) mitteilt. Mehrere Meldungen liessen auf einen Brand in einer Einstellhalle schliessen.

Vor Ort habe die Feuerwehr ein brennendes Auto in der Rampe zur Einstellhalle lokalisiert. Ersthelfer hatten den Fahrer bereits aus dem Auto befreit und der Sanitätspolizei übergeben. Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen und sich in der Folge auf das Entrauchen der Einstellhalle und der Treppenhäuser des Hochhauses konzentrieren. Angehörige der Kantonspolizei hatten den Schadenplatz abgesperrt, den Verkehr lokal umgeleitet und die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Wie Polizeisprecher Dominik Jäggi am Sonntag erklärte, sei das betroffenen Auto zuvor bei einem Selbstunfall in der Tiefgarage beschädigt worden.

Die Sanitätspolizei kontrollierte vor Ort drei Personen, die geholfen hatten, den Fahrer aus dem Gefahrenbereich zu retten, auf die Inhalation von Rauchgasen. Die Helfer konnten aber entlassen werden. Den verunfallten Fahrer hatte die Sanitätspolizei bereits zuvor ins Spital geführt.

Die Fahrzeughalle konnte kurz nach 17 Uhr wieder freigegeben werden.

srb/ngg

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt