Zum Hauptinhalt springen

Roter Teppich für neue Linie

Die Berner Sky Work Airlines wollen holländische Skitouristen ins Berner Oberland fliegen. Deshalb haben sie am Samstag die neue Linie von Bern-Belp nach Rotterdam in Betrieb genommen. Bis Ostern wird die Strecke geflogen.

Der Gang über den roten Teppich ist eigentlich Staatschefs, Monarchen oder Filmstars vorbehalten. Die Holländer rollten jedoch am Samstag den roten Teppich für das Berner Unternehmen Sky Work Airlines aus. Nicht als Dank dafür, dass die Berner während der Fussball-Europameisterschaft Euro 08 gute Gastgeber waren, sondern wegen eines neuen Flugangebots. Für Skitouristen Die Sky Work Airlines aus dem Belpmoos sind in das Winterfluggeschäft eingestiegen und verbinden neu jeweils am Samstag den Kanton Bern mit der Grossregion Rotterdam. Mit der Dash 8-Q400 landen die holländischen Skitouristen in 75 Minuten direkt am Fuss der Berner Alpen. Damit werden die Wintersportler praktisch ins Skigebiet geflogen. Sechs Passagiere, ein Kleinkind, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Sky Work Airlines sowie zahlreiche Gäste schritten nach der Landung auf dem Flughafen Rotterdam über den roten Teppich. Für den Rückflug in die Schweiz checkten 19 zahlende Passagiere ein. Geringes Risiko Ski Work Airlines fliegen die Linie Bern-Belp–Rotterdam von Dezember bis Ostern. Der Versuchsbetrieb dauert zwei Jahre. Gemäss Nicholas Gribi, CEO der Sky Work Airlines, beträgt die durchschnittliche Auslastung der 17 Flüge bisher 30 Prozent. Die Planung und die Vorbereitung der neuen Linie dauerte vier Monate. «Das ist sehr wenig», sagt Sky Work Airlines-CEO Nicholas Gribi. Weil sich in dieser kurzen Zeit kein Reiseanbieter mehr finden liess, der die Linie noch in sein diesjähriges Programm hätte aufnehmen können, sorgten die Berner in Holland selber für die Vermarktung. «Da die Strecke Bern–Rotterdam kurz ist, gehen wir mit den neuen Winterflügen ein geringes Risiko ein», so Gribi. Zudem werde die Linie von mehreren Tourismusorganisationen aus dem Berner Oberland unterstützt. Gäste von Bern nach Rotterdam zu fliegen, ist für Gribi kaum ein Thema. «Dafür ist kein Potenzial vorhanden.» Das Ziel von Sky Work Airlines ist es, bereits in der zweiten Saison in die Gewinnzone zu fliegen. Christian Liechti Sky Work Airlines fliegen folgende Destinationen an: Rotterdam, Cagliari, Djerba, Elba, Figari, Menorca, Olbia, Mallorca, Preveza, Skopje, Tabarka, Tunis, Tortoli, Zakinthos.>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch