Zum Hauptinhalt springen

Saftige Busse für Autoraser

Bösingen27000 Franken Busse muss ein Raser zahlen, der mit 290 Stundenkilometern auf der Autobahn im Freiburgischen unterwegs war.

Ein Raser, der vom Radargerät auf der Autobahn bei Bösingen im August mit einer Geschwindigkeit von 290 Kilometern pro Stunde erfasst worden war, muss für seine Fahrt 27000 Franken Busse bezahlen. Wie die Freiburger Staatsanwaltschaft mitteilte, wurde der Mann zusätzlich zur unbedingten Geldstrafe noch zu einer bedingten von 90 Tagessätzen mit einer Probezeit von zwei Jahren verurteilt. Der Beschuldigte habe sich über «elementare Strassenverkehrsvorschriften hinweggesetzt und andere Verkehrsteilnehmer in Gefahr gebracht», begründet die Staatsanwaltschaft ihr Urteil. Der 37-jährige Schwede hatte sich mit der Erklärung verteidigt, der Tacho sei defekt gewesen. Mit 290 Stundenkilometern hat der Mann einen Temporekord auf Freiburger Strassen aufgestellt. Mit einer noch höheren Busse berappte ein Franzose seinen Geschwindigkeitsexzess. Er wurde 2009 mit 250 Stundenkilometern erfasst und mit 70000 Franken gebüsst.hpa/FN >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch