Zum Hauptinhalt springen

SCB-Interesse am NLB-Topskorer

Der SCB denkt an die Verpflichtung eines weiteren Ausländers für das Playoff. Ein Thema ist NLB-Topskorer Dominic Forget.

Gestern um Mitternacht schloss das Transferfenster für Schweizer Spieler im Hinblick auf das Anfang März beginnende Playoff. Für Ausländer verschiebt sich diese Frist um 24 Stunden, also bis heute Montag. SCB-Sportchef Sven Leuenberger bestätigte gestern Sonntag, dass die Berner eventuell noch einen Ausländer mit B-Lizenz verpflichten möchten. Über Namen von Kandidaten wollte Leuenberger nichts Konkretes sagen, «da die Verhandlungen noch laufen». Weil auf dem internationalen Markt kaum noch Topspieler zu holen sind, beschränkt man sich in der Schweiz vor allem auf Kandidaten mit einer sogenannten B-Lizenz. Diese können zu einem Arbeitgeber wechseln, der für einen Spieler diesen Status beantragt hat. Wenn ein NLB-Akteur allerdings einmal für einen A-Verein gespielt hat, dann gibt es für ihn keine Rückkehr in die tiefere Spielklasse mehr. Ein heisser Kandidat für einen Wechsel zum SCB soll der bald 29-jährige Kanadier Dominic Forget vom NLB-Tabellendritten Visp sein. Der aktuelle NLB-Skorer (38 Tore, 57 Assists) ist in der zweithöchsten Spielklasse ein regelmässiger Torschütze und könnte bei den Bernern im Offensivbereich etwas bewirken. Tauschgeschäft möglich Während die NLA-Qualifikation ab nächstem Wochenende bis zum 4. März (Olympiapause) unterbrochen wird, geht der Meisterschaftsbetrieb in der NLB weiter. Da die Walliser bei einem Wechsel von Forget zum SCB neben einem Barcheck auch einen Spieler von den Bernern haben möchten, soll der überzeugende U20-Nationalspieler Tristan Scherwey als Tauschobjekt während der Olympiapause für die Visper stürmen, wenn der Deal mit Dominic Forget zu Stande kommt. rh>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch