Zum Hauptinhalt springen

schülerzahlen

Entwicklung Im Kanton Bern ist mit steigenden Schülerzahlen zu rechnen: So prognostiziert das Bundesamt für Statistik (BFS) für den Kanton Bern in der Vorschulstufe bis 2015 eine Zunahme der Schülerzahlen im Vergleich zu 2009 um rund 17,5 Prozent. Auf der Primarstufe dürften ab 2014 die Schülerzahlen um 4,9 Prozent zwischen 2009 und 2019 zunehmen. Die Schülerbestände der Sekundarstufe I (Real und Sek) könnten ab 2017 wieder anwachsen. Abnehmen dürften im Kanton Bern im Zeitraum 2009 bis 2019 hingegen die Zahl der Eintritte in die berufliche Grundbildung (inklusive Vorlehre) um 14,1 Prozent sowie die Eintritte in die gymnasiale Maturitätsschulen um 14,7Prozent. Wie weit sich diese Entwicklung auf die Eröffnung von Klassen auswirkt und eine erhöhte Nachfrage nach Lehrkräften zur Folge haben wird, kann die bernische Erziehungsdirektion derzeit noch nicht vollumfänglich einschätzen. Die Zahl der Klassen dürfte jedoch weniger variieren als diejenige der Schülerinnen und Schüler. Oder anders gesagt: Steigen die Schülerzahlen, wächst der Rekrutierungsbedarf an Lehrpersonen nicht in gleichem Ausmass. Auswirkungen auf die Zahl der Klassen beziehungsweise auf die Klassengrösse dürfte zudem das neue Finanzierungsmodell für die Berner Volksschule haben (Neue Finanzierung Volksschule). Bisher bezahlt der Kanton Bern 70 Prozent der Lehrerlöhne, die Gemeinden hatten nur 30 Prozent zu übernehmen. Neu wird der Kostenteiler 50 zu 50 sein. Die Berner Gemeinden dürften also in Zukunft etwas genauer auf die Kosten ihrer Schulen achten.ue>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch