Zum Hauptinhalt springen

Schule + Sport unter einem Hut

BOSV-KaderFür die neue Saison trainieren 40 Athleten beim Regionalen Leistungszentrum BOSV Ski Alpin Jungfrau (RLZ Jungfrau). Neu sollen Schulstunden und Trainingszeiten besser koordiniert werden.

«Unser Ziel ist es, die Sportler zu motivieren, ihnen den Horizont zu öffnen und dass sie einfach Freude am Sport haben», erklärt Peter Wyss, Cheftrainer vom RLZ Jungfrau. Natürlich bestehe eine der Hauptaufgaben darin, die jungen Leute skifahrerisch auszubilden und möglichst viele von ihnen für höhere Kader zu empfehlen. Auch für die Zukunft können Skischulen und -klubs von den technischen Fähigkeiten der RLZ-Skifahrer profitieren. Einige der Ehemaligen engagieren sich heute für den Nachwuchs oder arbeiten als Skilehrer. Zwei Trainingsgruppen Die Hauptaufgabe der Trainer vom RLZ Jungfrau ist die Betreuung der 27 Sportler der Stufe JO. Diese werden aufgeteilt in die beiden Trainingsgruppen A und B. Weitere zehn Skifahrer haben sich für höhere Kader qualifiziert, drei gehören zur RLZ-Trainingsgruppe C. Der Cheftrainer legt grossen Wert auf Teamgeist: «Am Start kämpft zwar jeder für sich allein, aber zwischendurch ist es mir wichtig, dass wir ein Team sind und jeder dem anderen hilft.» Frühzeitig auf Probleme reagieren Für die Athleten hat die Vorbereitung bereits begonnen: Seit Mai nehmen sie dreimal pro Woche an Konditionstrainings teil. «Da bleibt kaum Zeit für andere Freizeitaktivitäten», ergänzt Peter Wyss. Damit sich Schule und Training besser vereinbaren lassen, unterstützt nun auch der Kanton Bern diese Koordinationsarbeit. Im RLZ Jungfrau trainieren Athleten aus 13 Schulen. «Mit den vielen verschiedenen Stundenplänen wird es schwierig, alles zu koordinieren», sagt Marco Bomio, Schulleiter der Sekundarschule in Grindelwald. Halbtage beziehen Um Schule und Sport unter einen Hut zu bringen, könnten einerseits Halbtage während der Schulzeit bezogen und diese für das Training genützt werden. Andererseits sollen die Schüler die Möglichkeit erhalten, den verpassten Schulstoff mit Lehrern nachzuholen. «Wie die konkrete Umsetzung aussieht, ist momentan allerdings noch nicht klar», erläutert Bomio. «Wir legen aber Wert darauf, frühzeitig auf schulische Probleme zu reagieren.» Am vergangenen Freitag reichte Kurt Sommer, Präsident Verein RLZ Jungfrau, ausserdem die Anmeldung für das RLZ-Label ein. Um dieses zu erhalten, muss das Regionale Leistungszentrum Jungfrau eine Reihe von Anforderungen erfüllen. Nun werden Swiss-Ski und Swiss Olympic den Antrag genau prüfen. Jeanine SalzmannDie neue Kaderliste Die Kaderliste der Saison 2011/2012: JO TG A: Alexandra Seematter (Grindelwald), Thomas Baumann (Grindelwald), Alexandra Friedli (Ringgenberg), Michaela Seiler (Lütschental), Jessica Fuhrer (Interlaken), Tanja Gruber (Wilderswil), Sandro Weber (Brienz), Christian Michel (Bönigen), Samuel Graf (Matten), Björn Zobrist (Beatenberg), Dani Gertsch (Wengen), Joelle Schmid (Grindelwald), Franco Ronner (Lauterbrunnen), Fabian Egger (Muri). JO TG B: Michelle Rufener (Unterseen), Nadia Lausegger (Wilderswil), Belinda Brunner (Habkern), Enya Gruber (Wilderswil), Chiara Krebs (Münchenbuchsee), Niklaus Zurbuchen (Habkern), Sebastian von Allmen (Bönigen), Lars Zobrist (Beatenberg), Oliver von Allmen (Mürren), Raffael Egger (Grindelwald), Jan Zeller (Stechelberg), Brian Klein (Hegnau), Oliver Willmot (Wengen). >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch