Zum Hauptinhalt springen

Ausgangssperre und Kameras für bessere Kontrolle der Jugendlichen

Der Gemeinderat Aarberg will das Polizeireglement verschärfen. Er sieht darin eine Ausgangssperre für unter 16-Jährige und die Möglichkeit, Hotspots mit Videokameras zu überwachen, vor.

Die Jugendlichen im beschauliche Aarberg sollen unter anderem mit einer Ausgangssperre in Schacht gehalten werden.
Die Jugendlichen im beschauliche Aarberg sollen unter anderem mit einer Ausgangssperre in Schacht gehalten werden.
Stefan Anderegg

Laute Nächte, Erbrochenes in den Hauseingängen, Abfall: Auch das beschauliche Aarberg hat seine Hotspots, wo die Jungen ihre Grenzen ausloten und dabei Anwohner in Mitleidenschaft ziehen. Aarbiente, der lauschige Flecken an der renaturierten Aareschleife, ist so einer. «Es ist nicht so, dass wir massive Probleme hätten», versucht Gemeinderat Marc Moser (SVP) abzudämpfen. «Aber wir müssen die Jugendlichen besser kontrollieren können.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.