Zum Hauptinhalt springen

Der geleaste Traktor existierte gar nicht

Ein Mann aus dem Seeland verwickelte sich mit seinen Firmen in einem komplizierten Leasinggeflecht. Das Resultat: Er muss sich vor Gericht wegen Veruntreuung, Betrug und Hehlerei verantworten.

Viele Autogeschäfte, die der Mann aus dem Seeland tätigte, waren illegal.
Viele Autogeschäfte, die der Mann aus dem Seeland tätigte, waren illegal.
colourbox.com

Am Schluss lag ein grosser Haufen von nicht mehr bezahlten Leasingraten, mehrfach geleasten Fahrzeugen und Lügen vor dem heute 32-jährigen Angeschuldigten. Im Dezember 2009 wurde er festgenommen und sass seither rund ein Jahr in Untersuchungshaft und im vorgezogenen Strafvollzug. Seit gestern steht er nun mit einem zweiten Angeschuldigten vor dem Regionalgericht Berner Jura-Seeland. Die Vorwürfe lauten auf Veruntreuung, Betrug, Hehlerei in Höhe von rund 1,8 Millionen Franken, einen Teil davon als Versuch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.