Zum Hauptinhalt springen

Deutsche lieben den 100-Kilometer-Lauf

Die längste Nacht von Biel steht an: Tausende Laufbegeisterte werden am Freitag den «Hunderter» unter die Füsse nehmen. 50 Prozent der Freaks sind Deutsche – sie nennen den Lauf liebevoll «Wadenwoodstock».

3, 2, 1, los: Tausende laufen jedes Jahr den Bieler «Hunderter». Rund die Hälfte der Lauffreaks stammt aus Deutschland.
3, 2, 1, los: Tausende laufen jedes Jahr den Bieler «Hunderter». Rund die Hälfte der Lauffreaks stammt aus Deutschland.
Stefan Weber

Sie tauschen das Bett gegen die Strasse: Um die 2000 Läuferinnen und Läufer rennen in der Nacht auf Samstag von Biel nach Biel – und dazwischen 100 Kilometer quer durchs Seeland, das Fraubrunnenamt und den Bucheggberg. Der Bieler «Hunderter» lockt immer wieder Laufbegeisterte aus aller Welt in die Seelandmetropole. Vor allem den Deutschen brennt es unter den Füssen, wenn sie an die längste Nacht von Biel denken – im Nachbarstaat geniesst der Anlass einen legendären Ruf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.