Zum Hauptinhalt springen

Erich Fehr erbt Stöcklis Sitz wahrscheinlich nicht kampflos

In Biel kommt es voraussichtlich zu einer Urnenwahl um den frei werdenden Sitz des abtretenden Stadtpräsidenten Hans Stöckli im Gemeinderat. Ein überparteiliches Komitee hat die nötigen 3000 Unterschriften gesammelt, die für einen solchen Wahlgang nötig sind.

3401 Unterschriften seien ihr vom Komitee «Freie Wahl für eine freie Stadt» fristgerecht eingereicht worden, teilte die Bieler Stadtkanzlei am Mittwochabend mit. Die Unterschriften werden nun auf ihre Gültigkeit geprüft.

Anfang nächster Woche entscheidet der Gemeinderat, ob damit die so genannte Bestreitung des Wahlvorschlags der SP zustandegekommen ist und ob es somit zu einer Wahl kommt. An dieser könnte sich dann jeder Bürger beteiligen. Andernfalls würde der von der SP vorgeschlagene nebenamtliche Gemeinderat Erich Fehr vom Gemeinderat in stiller Wahl zum Nachfolger von Stöckli erklärt.

Es geht nur um den Sitz von SP-Mitglied Stöckli als vollamtlichem Gemeinderat. Für die Nachfolge von Stöckli als Stadtpräsident wird es in jedem Fall zu einer Wahl kommen. Die SP beschloss kürzlich, dass Fehr dazu antreten soll.

SDA/met

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch