Zum Hauptinhalt springen

Hochwasserschutz an Alter Aare: Bauarbeiten beginnen

Die Bauarbeiten zum Hochwasserschutz-Projekt an der Alten Aare beginnen im Studengrien.

Die Bauarbeiten inklusive Wiederaufforstungen sollen im Jahr 2023 abgeschlossen sein.
Die Bauarbeiten inklusive Wiederaufforstungen sollen im Jahr 2023 abgeschlossen sein.
Urs Baumann

Im Studengrien beginnen dieser Tage die Bauarbeiten zum Hochwasserschutz-Projekt für die Alte Aare zwischen Lyss und Büren an der Aare. Das teilte der zuständige Wasserbauverband am Donnerstag mit.

Als erste Massnahme ist die Neophyten-Bekämpfung vorgesehen. Die Beseitigung des Japanischen Staudenknöterichs wird etwa eine Woche in Anspruch nehmen. Anschliessend wird der Hochwasserschutz-Damm Studengrien erstellt, der einen halben Meter hoch und rund 300 Meter lang ist.

Die baulichen Massnahmen im Bereich des Studengriens werden voraussichtlich Ende April abgeschlossen. Die Massnahmen für die Revitalisierung des Gewässers folgen im kommenden Herbst.

23 Millionen

Das gesamte Hochwasserschutz-Projekt kostet 23 Millionen Franken. Die Bauarbeiten inklusive Wiederaufforstungen sollen im Jahr 2023 abgeschlossen sein.

Ausgelöst wurde das Projekt durch Hochwasser, die in regelmässigen Abständen Gebiete der Alten Aare zwischen Lyss und Meienried überfluteten.

Die Flusslandschaft der Alten Aare entstand nach der ersten Juragewässerkorrektion im 19. Jahrhundert, als die Aare durch den Hagneckkanal in den Bielersee umgeleitet wurde.

SDA/jam

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch