Zum Hauptinhalt springen

«Latente Unzufriedenheit» im Jugendheim Prêles

Das teuer sanierte Jugendheim Prêles im Berner Jura ist unterbelegt. Seit Anfang Jahr haben zudem 15 Mitarbeiter gekündigt.

Jugendheim Prêles: Die kantonale Polizei- und Militärdirektion (POM) hat eine externe Strukturüberprüfung angeordnet.
Jugendheim Prêles: Die kantonale Polizei- und Militärdirektion (POM) hat eine externe Strukturüberprüfung angeordnet.
Iris Andermatt

Das Jugendheim Prêles ist kein Vorzeigeobjekt des Berner Straf- und Massnahmenvollzugs. Feuerwehr, Gebäudeversicherung, Bundesamt für Justiz, ja sogar der Europarat hatten Mängel aufgedeckt.

Bis ins Jahr 2012 wurde das Jugendheim darum saniert und gleichzeitig vergrössert. Der Kanton investierte 38 Millionen Franken. Gleichzeitig begann die Zahl der jugendlichen Straftäter schweizweit zu sinken. Nun hat das Jugendheim 70 Plätze, allerdings sind im Schnitt nur gut die Hälfte belegt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.