Zum Hauptinhalt springen

Lyss erhöht die Steuern um 0,6 Zehntel

Die Steuerzahler von Lyss werden im nächsten Jahr tiefer in die Tasche greifen müssen. Der Gemeinderat hat beschlossen, den Steuerfuss von heute 1,65 auf 1,71 Einheiten zu erhöhen. Er macht dafür die Änderungen beim kantonalen Finanzausgleich verantwortlich.

Das Gemeindeparlament und das Stimmvolk von Lyss haben zur Steuererhöhung nichts mehr zu sagen.
Das Gemeindeparlament und das Stimmvolk von Lyss haben zur Steuererhöhung nichts mehr zu sagen.
Bieler Tagblatt

Die Revision des Gesetzes über den kantonalen Finanz- und Lastenausgleich (Filag) bedeute für Lyss eine Mehrbelastung von 1,1 Millionen Franken pro Jahr, schreibt die Gemeinde in einer Mitteilung vom Freitag. Das mache 0,6 Steuerzehntel aus und könne von der Gemeinde nicht aufgefangen werden. Deshalb werde der Steuerfuss um diesen Wert erhöht.

Das Gemeindeparlament und das Volk haben zur Erhöhung nichts mehr zu sagen. Der Kanton hat den Gemeinderäten das Recht gegeben, ausnahmsweise die Steuersätze in eigener Kompetenz festzusetzen, falls nur die zusätzliche Be- oder Entlastung aus der Filag-Revision ausgeglichen wird.

Etwas über dem Mittelwert

Die Gemeinde Lyss habe im Vergleich zum Mittelwert der bernischen Gemeinden eine etwas höhere Steuerbelastung, schreibt die Gemeinde weiter. Das sei darauf zurückzuführen, dass Lyss ein Regionalzentrum zwischen Bern und Biel sei. Auch betreibe Lyss eine Eissporthalle und ein Schwimmbad und habe in den letzten Jahren zahlreiche Investitionen vorgenommen.

SDA/met

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch