Zum Hauptinhalt springen

Mit Pistole gedroht

Am Donnerstagmorgen kam es im Zentrum von Biel zu einem Polizeieinsatz. Ein Ladeninhaber soll dem Betreibungsbeamten gedroht haben, seine Pistole zu holen.

Mit Pistole bedroht.
Mit Pistole bedroht.
Colorbox

Aufregung am Donnerstagmorgen in der Bieler Innenstadt: Wie das «Bieler Tagblatt» in seiner heutigen Ausgabe berichtet, betrat um etwa 9.30 Uhr ein Mann einen Laden an der General-Dufour-Strasse. Er habe irgendeine Amtshandlung vornehmen wollen. Später gab die Polizei bekannt, dass es dabei um ein Verfahren des Betreibungsamtes gegangen sei. Gemäss Zeugen wies der Ladeninhaber den Beamten ab. Er habe jetzt keine Zeit, zudem würden die Kunden belästigt. Der Beamte solle doch am Montag wieder kommen, wenn das Geschäft geschlossen sei. Dieser habe sich jedoch nicht abwimmeln lassen. Da sei der Ladenbesitzer wütend geworden und habe dem Beamten gedroht, eine Pistole zu holen. Daraufhin habe der Beamte die Polizei alarmiert.

In der Folge fuhr laut Zeugen ein Spezialkommando der Polizei in Kampfmontur vor. Nicolas Kessler, Mediensprecher bei der Kapo Bern, wollte dazu «aus polizeitaktischen Gründen» nichts Näheres sagen. Zu den Umständen des Einsatzes gab er an, dass das Betreibungsamt die Polizei «um Verstärkung gebeten» habe.

Um etwa 9.45 Uhr wurde aus Sicherheitsgründen ein Teil der General-Dufour-Strasse gesperrt und eine Lagebeurteilung vorgenommen. Gegen 10.45 Uhr stellte sich der – unbewaffnete – Mann dann. Er wurde für Abklärungen auf die Polizeiwache Biel gebracht. Etwa um 11 Uhr wurde die Strassensperrung wieder aufgehoben.

BT/bk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch