Zum Hauptinhalt springen

Mörder soll verwahrt werden

Hohe Rückfallgefahr: Dem Mörder der zehnjährigen Doris W. aus Erlach droht die Verwahrung.

lsg
Am Mittwoch entscheidet das Regionalgericht in Biel über die Verwahrung.
Am Mittwoch entscheidet das Regionalgericht in Biel über die Verwahrung.
Martin Bürki

Was vor gut 30 Jahren in Erlach geschah, bewegte die ganze Schweiz. Die zehnjährige Doris W. wurde in Erlach missbraucht und ermordet. Der Täter: ein junger Mann, der im Massnahmenzentrum St. Johannsen einsass und sich an diesem Sonntag im Hafturlaub befand.

Für den Mord an Doris W. verurteilte ihn das Geschworenengericht in Biel zu 16 Jahren Gefängnis. Seither kam der Täter nie mehr auf freien Fuss, für ihn wurde eine stationäre Massnahme angeordnet.

Und die Behörden sehen offenbar auch heute noch eine grosse Rückfallgefahr. Denn der Mörder von Doris W. soll auf Antrag der Bewährungs- und Vollzugsbehörden verwahrt werden. Über den Antrag befindet das Regionalgericht Berner Jura-Seeland. Das Urteil des Kollegialgerichts wird am Mittwoch eröffnet.

(BT)

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch