Zum Hauptinhalt springen

Spatenstich für die Brüggmoos-Verzweigung vorgenommen

Auf dem Ostast der Autobahnumfahrung von Biel ist am Dienstag das letzte grössere Bauwerk in Angriff genommen worden.

In Brüggmoos wird nach langer Wartezeit nun mit dem Bau begonnen.
In Brüggmoos wird nach langer Wartezeit nun mit dem Bau begonnen.
BT

Regierungsrätin Barbara Egger und der Brügger Gemeindepräsident Charles Krähenbühl nahmen den Spatenstich für die Verzweigung Brüggmoos vor. Mit der Verzweigung Brüggmoos werden dereinst die Autobahnäste von Bern, Neuenburg und Solothurn miteinander verbunden, wie aus einer Mitteilung der bernischen Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion vom Dienstag hervorgeht.

Mit der Vollendung des Ostastes der Umfahrung wird die Bieler Innenstadt ab 2017 vom Verkehr entlastet. Vorderhand entsteht aber im Brüggmoos eine grosse Baustelle. Gebaut wird auf insgesamt 45'000 Quadratmetern, zu einem grossen Teil im Grundwasser und mitten in einem Wohn- und Gewerbegebiet.

Als erstes wird eine riesige Grundwasserwanne aus Beton mit einem Grundriss von 150 mal 300 Metern und einer Tiefe von acht Metern gebaut. Wegen der grossen Auftriebskräfte muss sie mit rund 3000 Pfählen im Boden verankert werden. Während der fünfjährigen Bauzeit werden Behinderungen und Verkehrsumleitungen unumgänglich sein, wie aus der Mitteilung des Kantons weiter hervorgeht.

SDA/dln

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch