Zum Hauptinhalt springen

Simmentaler Kuh Blust wurde zur Miss gekürt

TurbachAn der bei Sonnenschein und Prachtskulisse vor vielen Zuschauern durchgeführten Jubiläumsschau des VZV Tubach wurde die junge Simmentalerkuh Blust zur Miss gekürt. Vize-Miss wurde die legendäre Prachtskuh Rita.

Der in eine idyllische Bergkulisse eingebettete Schauplatz der Feier 75 Jahre Viehzuchtverein Turbach war am Samstag das Mekka der reinen Simmentaler Züchter. Unter die zahlreichen Schweizer Züchter und Zuschauer aus nah und fern mischten sich auch ausländische Delegationen. Dass die österreichischen Simmentaler Züchter die legendäre Prachtskuh Rita von Hansruedi und Simon Frautschi zu ihrer schönsten Kuh auswählten, zeugt von einem guten Auge. Die mittlerweile 9-jährige Rita hat in ihren Glanzzeiten auch national zahlreiche Missentitel und Auszeichnungen errungen. Die Theo-Tochter wurde beim Punktieren der Alterskategorie 8 von Chef Jean Siegenthaler und seinem Expertenstab zuvorderst eingereiht. Dass der Miss Park-Hotel im Turbach gar noch der Vize-Misstitel verliehen wurde, ist eine weitere Ehrbezeugung für die vitale Grande Dame der reinen Simmentaler Zucht. Effektiv die Krone aufgesetzt Ein Wiedersehen gab es bei der Jubiläumschau auch mit der nicht minder legendären Prachtskuh Krone der Züchterfamilie Johann und Anita von Grünigen. Krone setzte ihrem nunmehr elfjährigen Kuhleben als Miss Swiss Expo Lausanne 2005 und dem Schweizer Meistertitel «die Krone auf». Die von Grünigens, welche bei der Jubiläumsschau für den Auftritt bei der Sendung «SF by de Lüt» von einem Kamerateam begleitet wurden, stellten wie unter anderem auch die Familie Ueli Bach in jeder Alterskategorie Spitzenkühe. Johann von Grünigen hält auch den Genossenschaftsstier Baron. Bei der von Némo, dem prachtvollen Altstier von Züchter Adolf von Siebenthal angeführten Muniparade, führte von Grünigen auch seinen Baron vor. Das OK um Präsident Ueli Bach, der auch als kompetenter Moderator und Platzspeaker fungierte, hat sich für die Jubiläumsschau einiges einfallen lassen. Polit-Prominenz dabei So erwies sich der Auftritt von SVP-Nationalrat Erich von Siebenthal und SVP-Grossrätin Bethli Küng-Marmet bei der Vorführung der geschmückten Kälblein als einer der Programmhöhenpunkte. Um unter den Rindern (Gusti) die Schönsten auszuwählen, wurden mit Andreas Aebi sowie SMP-Direktor und Neonationalrat Albert Rösti weitere SVP-Bauernpoliker ins Programm eingebunden. Der von der Jubiläumsschau und der prachtvollen Kulisse begeisterte Berner Volkswirtschaftsdirektor Andreas Rickenbacher (SP) liess es bei einer Grussbotschaft bewenden. Als Rinder-Miss wurde Trini von Jungzüchter Pirmin von Grünigen gekürt. Der Skiclub Turbach-Bissen hat zudem die Festwirtschaft betreut. Beeindruckend der Auftritt von Ueli Bachs mit adligem Ausdruck bestückten Kuh Beauty. Die nicht mehr ganz junge «Beauty» durfte sich von Milchfachmann Albert Rösti die Miss-Protein-Glocke umhängen lassen. Auf welchem hohem Standard sich die Zuchtsubstanz der Familie Ueli Bach bewegt, kam zum Ausdruck, dass nicht die perfekte Prachtskuh Blüte, welche vor Wochenfrist an der Topschau Lauenen Miss Saanenland geworden ist, sondern Stallkollegin Blust Miss Simmental wurde. Ebenfalls vorgeführt vom 14-jährigen Simon Bach, erstrahlte die demnächst drei Jahre alt werdende Alex-Tochter als stolze Miss in der wärmenden Herbstsonne. Die Jubiläumsschau des von 21 Mitgliedern und 311 Herdenbuchtieren getragenen Viehzuchtvereins Turbach sprengte, so Ueli Bach, bezüglich Zuschaueraufmarsch die kühnsten Erwartungen. Peter Russenberger Sämtliche Missen: Miss wurde Blust von Familie Ueli Bach, Vize-Miss: Rita von Familien Simon und Hansruedi Frautschi. Schöneutermiss: Edelweiss von Fam. Toni von Grünigen. Vizeschöneuter: Wally von Fam. Gebr. Helmut und Simon Matti. Rinder-Miss: Trini von Pirmin von Grünigen. Miss Protein: Beauty von Familie Ueli Bach. >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch