Zum Hauptinhalt springen

skicross-weltcup

8 Schweizer sind heute am Start.In der gestrigen Qualifikation fanden sich nicht alle Schweizer mit dem schnellen Parcours in Grindelwald sofort zurecht. Bei den Frauen schafften nur Fanny Smith (3.) und Katrin Müller (als 16., um drei Hundertstel) den Einzug ins Finalfeld der 16 besten Fahrerinnen. Für Emilie Serain und Seraina Murk endete das Rennen nach der Qualifikation, die 29-jährige Saanerin Fränzi Steffen verlegte ihr Weltcup-Comeback nach über einjähriger Pause auf die Ausscheidungsrennen vom Samstag in Meiringen-Hasliberg. «Es tat mir weh, auf den Heimweltcup zu verzichten, aber es ging einfach nicht. Der schnelle Kurs kostete mich zu viel Überwindung. Bei der Streckenbesichtigung bekam ich Panik. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass die Piste in Meiringen besser auf mich zugeschnitten ist.» Bei den Männern überstand ein Sextett mit Philip Gasser (Frutigen/12.), Alois Mani (Spiez/17.), Conradign Netzer (20.), Patrick Gasser (Frutigen/22.), Andreas Steffen (Saanen/27.) und Richard Spalinger (Zweisimmen/28.) den Cut. Die Finals beginnen heute um 11 Uhr. tww>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch