Zum Hauptinhalt springen

Sohn ersticht seinen Vater

GeständnisDas Tötungsdelikt von Hägendorf SO ist weitgehend aufgeklärt. Der Täter ist geständig.

Der 18-jährige Sohn hat gestanden, seinen 43-jährigen Vater am Wochenende in dessen Wohnung im Solothurnischen Hägendorf erstochen zu haben. Dies haben die ersten Befragungen ergeben, teilte die Solothurner Kantonspolizei gestern mit. Der Sohn bleibt für weitere Ermittlungen in Haft. Er war am frühen Dienstagmorgen in der Region Lausanne verhaftet worden, wie Thalia Schweizer, Mediensprecherin der Solothurner Kantonspolizei, auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte. Schweizer wollte mit dem Hinweis auf die laufenden Ermittlungen keine weiteren Angaben machen. Das Motiv und der Tathergang seien Gegenstand der Ermittlungen. Noch nicht geklärt ist, wann der 43-jährige Schweizer erstochen worden war. Der Mann war der Alarmzentrale der Polizei am Montagabend als vermisst gemeldet worden. Als die Polizei in dessen Wohnung nachschaute, fand sie den Mann tot vor. Die Situation in der Wohnung wies auf ein Tötungsdelikt hin.sda>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch