Zum Hauptinhalt springen

Solidarität mit Menschen in Not

Das Sekundarschulprojekt «Erdbeben Haiti – Gegen das Vergessen» endete

«Gleich nach der Katastrophe in Haiti im Februar haben wir mit dem Projekt ‹Erdbeben Haiti – Gegen das Vergessen› angefangen. Wir müssen einfach weiter gegen das Vergessen ankämpfen, sammeln und die Not dieser Menschen immer wieder in Erinnerung bringen», sagte Markus Müller, Co-Schulleiter und Musiklehrer der Sekundarstufe I, Interlaken. Erfolgreiche Standaktion Mit einer Verkaufsstandaktion hatten die Sekundarschüler per Ende Mai bereits 1500 Franken erwirtschaftet: Gebastelte, selbst gebackene und gesammelte Waren wie Gebäck, Süssigkeiten oder Flohmarktartikel hatten die Mädchen und Jungen mit Begeisterung vor der Post und den lokalen Supermärkten verkauft, unterstützt von Eltern und Lehrern. Eine erste Sammelaktion am Tag der offenen Tür hatte 1900 Franken eingebracht. «Unser Ziel ist es, 4000 Franken zusammenzubringen», so Markus Müller. Rockkonzert in der Aula Etwa 250 Personen versammelten sich am Donnerstag in der Aula der Sekundarschule Interlaken, um das «Rockkonzert für Haiti» als Abschlussanlass des Projekts zu geniessen. Es gab eine Kollekte. Die Schülerband Edge of Rock spielte bekannte Songs in einer SSI-Cover-Version; die Band Streampower präsentierte selbst komponierte und getextete Lieder. Das Publikum reagierte begeistert auf Rocksongs wie «Goodbye My Lover», «I’m Yours» oder «So What» und spendete reichlich Applaus. Der Gesamterlös der Aktionen geht an die Glückskette. Monika Hartig >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch