Zum Hauptinhalt springen

Spielgruppe am Ende?

Boltigen Margrit Feller ist als Leiterin der Spielgruppe verabschiedet worden. Ob die Gruppe noch weiterbestehen kann, ist fraglich.

Bis jetzt wurde die Spielgruppe Boltigen durch Margrit Feller im leeren Schulhaus Garstatt geleitet. Die Kinder konnten sich angewöhnen, in einer Gruppe zu leben und zu wirken – eine optimale Vorbereitung für den Kindergarten und später auch für die Schule. Die Leiterin, die ebenfalls in Erlenbach tätig ist, will sich beruflich umorientieren. Seit Einführung der Spielgruppe 1995 hat sie in Boltigen mitgeholfen, den Kindern spielerisch und in fröhlicher Atmosphäre die Eingliederung ins Zusammenleben zu vermitteln. Mit Liebe und Geduld, selten auch mit Strenge, hat Margrit Feller ihren Auftrag erfüllen können. Ein mit Vier- bis Fünfjährigen wohl nicht immer einfaches Unterfangen. Zum letzten «Schultag» erschienen überraschend alle Mütter, um der verdienten Gruppenleiterin für ihren langjährigen Einsatz zu danken und ihr für die Zukunft guten Erfolg zu wünschen. Mit einem Geschenkkorb, der von den Kindern hereingetragen wurde, unterstrichen sie ihre Anerkennung. Ob im kommenden Jahr in Boltigen noch eine Spielgruppe geführt werden kann, scheint unsicher: Man hat nicht genügend Anmeldungen, weil ganz einfach zu wenig Kinder da sind. Zudem fehlt bis heute noch eine neue Leiterin. hjb>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch