Zum Hauptinhalt springen

Starke Leistung einer launischen Equipe

Der BSV Bern Muri spielt nach dem 29:26-Sieg bei GC Amicitia Zürich nächste Saison höchstwahrscheinlich im Europacup mit.

Es war ein Spiel, in dem der BSV Bern Muri sein «Sonntagsgesicht» zeigte. Im Auswärtsspiel gegen GC Amicitia Zürich überzeugten die Berner. In der Endphase, als die Zürcher den Abstand auf zwei Tore verkürzten, half der über das ganze Spiel starke Torhüter Antoine Ebinger seinem Team mit entscheidenden Paraden. Am Ende gewann der BSV Bern Muri mit 29:26. «Sollte normal sein»Es war eine starke Leistung einer launischen Equipe gewesen, die in der laufenden Saison schon Darbietungen unterschiedlicher Qualität abgeliefert hatte. In den letzten vier Runden verlor das Team von Peter Bachmann zuerst zu Hause gegen St.Gallen (26:33). Zwei Tage später bezwangen die Berner Kriens-Luzern mit 36:27. Es folgte eine schwächere Leistung bei Pfadi Winterthur (25:28) und nun der Erfolg in Zürich. «Leistungen wie heute sollten normal sein», meinte Trainer Bachmann nach dem Spiel. «Ich habe das Gefühl, dass die Spieler manchmal nicht an ihre Fähigkeiten glauben.» In der nächsten Saison müsse man diesbezüglich einen Schritt nach vorne machen. In der nächsten Saison wird auch Tobias Baumgartner eine wichtige Rolle spielen. Der 19-Jährige wird nach dem Rücktritt von Benjamin Echaud vermehrt als Spielmacher zum Einsatz kommen. In Zürich griff er nach dreiwöchiger Verletzungspause wieder ins Geschehen ein und erzielte sieben Treffer. «Ich fühle mich bereit, mehr Verantwortung zu übernehmen», sagte Baumgartner. In den EHF-Cup? Nach dem Erfolg in Zürich ist dem BSV Bern Muri die Qualifikation für den Challenge-Cup praktisch nicht mehr zu nehmen. Den Bernern eröffnen sich aber noch ganz andere Perspektiven. Weil Pfadi gegen St.Otmar verlor, ist Rang 3 wieder in Griffnähe gerückt. Und es ist auch wieder möglich geworden, dass der BSV Bern Muri am EHF-Cup teilnehmen kann, der sportlich interessanter ist als der Challenge-Cup. Gewinnt Kadetten Schaffhausen Ende Mai den EHF-Cup, erhält die Schweiz für die Saison 2010/2011 einen zweiten Platz in diesem Wettbewerb. Neben GC Amicitia Zürich wäre auch das beste Team aus dem Trio BSV Bern Muri/St.Otmar/Kriens-Luzern für den EHF-Cup qualifiziert. Reto Pfister >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch