Start frei am Wiriehorn

Diemtigtal

Mit zusätzlichen Fahrten, einem neuen Geschäftsführer und vielen Bikeangeboten geht nächste Woche für die Wiriehornbahnen die neue Saison los. Im abgelaufenen Jahr wurden die Umsatzziele erreicht.

Die Sommersaison gehört (unter anderem) den Bikern: Am Samstag startet die neuen Saison am Wiriehorn. Foto: PD

Die Sommersaison gehört (unter anderem) den Bikern: Am Samstag startet die neuen Saison am Wiriehorn. Foto: PD

«Wir sind wieder im Spiel.» Fast auf den Tag genau ein Jahr ist es her, dass Erich Klauwers im Anschluss an die Verhandlung am Regionalgericht Berner Oberland diese Ankündigung machte. Der Nachlassvertrag für die finanziell arg angeschlagene Wiriehornbahnen AG war soeben bestätigt worden, der Konkurs in allerletztem Moment abgewendet.

Geschichte. Heute müsste es wohl heissen: «Wir sind immer noch im Spiel.» Zwar haben die Verantwortlichen aufgrund der Wetterankündigungen den ursprünglich für Samstag geplanten Saisonstart kurzfristig verschoben. Voraussichtlich aber am kommenden Mittwoch, spätestens jedoch am Samstag, 11. Mai, startet für die Diemtigtaler Bergbahn die neue Sommersaison, und das einigermassen sorgenfrei, denn das zurückliegende Jahr lief aus Sicht des Verwaltungsratspräsidenten erfolg-reich. «Nach einem Rekordsommer haben wir nun auch dank einem sehr guten Februar unser gesetztes Ziel erreicht, ja sogar leicht übertroffen», sagt Erich Klauwers.

Mit einem Umsatz von 1,222 Millionen Franken und einer damit verbundenen Steigerung um 7 Prozent gegenüber dem Vorjahr konnte in der vergangenen Wintersaison das Ziel für ein stabiles Betriebsergebnis erreicht werden.

Die Gästezahlen im Winter erreichten mit 55'000 einen Zuwachs um 3 Prozent gegenüber dem Vorjahr, und das trotz nur 78 Betriebstagen. Für die Sommersaison 2018 verzeichnete die Bahn 13'300 Gäste und einen Umsatz von 192'000 Franken. Bis zum Erreichen des angestrebten Umsatzziels von 500'000 Franken im Sommer ist es jedoch noch ein weiter Weg. Zu den bisher bekannten Zahlen meint der Verwaltungsratspräsident: «Wie sich dies im Abschuss darstellen wird, werden wir zur Jubiläums-GV am 2. November präsentieren können.»

Mittwochs auf den Berg

Nun steht zunächst einmal der Sommer 2019 an, der für die Bergbahn ein paar Neuerungen bringt. So fahren die Bahnen im Mai und Juni nicht nur wie bisher samstags und sonntags, sondern zusätzlich noch mittwochs. Im Juli und August ist dann wieder durchgehender Betrieb von Mittwoch bis Sonntag angesagt.

Fest aufgenommen wird nach erfolgreicher Probephase im vergangenen Sommer der Feierabendbetrieb vom 14. Juni bis 2. August, jeweils freitags von 18 bis 21 Uhr. Der «beliebte Wiriehorn-Brunch» im Berghotel am letzten Sonntag im Monat wird diesen Sommer mit diversen Attraktionen erweitert, wie Muttertagsbrunch (12. Mai), Radio-BeO-Stubete (26. Mai), Alphorn-Matinee-Konzert (21. Juli), Wiriehorn-Olympiade, Dorfet und Älplerchilbi (29. September).

Eine weitere wichtige Neuerung betrifft die Unternehmensorganisation: Reto Gertsch (36) hat zum 1. Mai die Geschäftsführung der Wiriehornbahnen AG übernommen. Der bisherige Geschäftsführer Andreas Wiedmer bleibt als technischer Leiter und Betriebsleiter in der Geschäftsleitung.

Gertsch bringe laut Mitteilung des Unternehmens mehr als zehn Jahre Führungserfahrung im Bereich Finanzen/Buchhaltung mit und sei zudem von 2014 bis 2018 Gemeinderat in seinem Wohnort Münsingen gewesen.

Die bereits begonnene zweite Tranche der Kapitalerhöhung laufe indes weiter. Der Ausbau des Sommerangebotes soll laut Mitteilung mit dem neuen Geschäftsführer weiter vorangetrieben werden. Und da setzt man am Wiriehorn neben Wanderern vor allem auf Biker.

Die Bahn wirbt mit einem Bikepark mit drei verschiedenen Downhill-Strecken sowie der ersten Pumptrack-Anlage im Berner Oberland. Die Mietflotte an Downhill-Bikes für Kinder und Erwachsene inklusive E-Bikes und Schutzbekleidung ist 2019 komplett neu.

Flowtrail wird vorbereitet

Das bestehende Angebot soll in den nächsten Monaten mit «diversen neuen Freizeitaktivitäten für die gesamte Familie» ausgebaut werden. Dazu gehört auch die bereits angekündigte weitere Bikestrecke. Für den Flowtrail für jedermann sollen laut Klauwers demnächst Landbegehungen, weitere Verhandlungen mit den Landeigentümern und danach das Baugesuch erfolgen.

«Wenn wir ganz viel Glück haben, liegt im Herbst schon die Baubewilligung vor, und wir könnten im nächsten Frühjahr starten», sagt der Verwaltungsratspräsident, vergisst aber nicht, darauf hinzuweisen, dass es beim letzten Biketrail am Wiriehorn zwei Jahre vom Gesuch bis zur Realisierung gedauert habe. Das Spiel geht also weiter.

Infos: www.wiriehorn.ch

Berner Oberländer

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt