Zum Hauptinhalt springen

Stau Richtung Norden

Stau Richtung Süden – aber auch Richtung Norden: Insgesamt hielt sich das Verkehrschaos zu Ferienbeginn aber in Grenzen.

Am ersten grossen Sommerferienwochenende hat sich der Run in Richtung Süden in Grenzen gehalten. Vor dem Gotthardtunnel stauten sich zwar die Fahrzeuge auf einer Länge von maximal acht Kilometern. Aussergewöhnlich hingegen war, dass fast ebenso viele in Richtung Norden unterwegs waren. Als der Stau vor dem Nordportal in Göschenen am Abklingen war, hielt sich die Staulänge auf beiden Seiten des A2-Strassentunnels während weniger Stunden mit je fünf Kilometern die Waage. Gute Nerven waren am Samstag auch auf der Autobahn von Bern in Richtung Zürich gefragt: Zwischen der Verzweigung Härkingen und Rothrist stauten sich die Autos nach einem Unfall auf einer Länge von fünf Kilometern. sda>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch