Zum Hauptinhalt springen

SVP reicht der BDP die Hand

SVP Kanton BernDie

Man habe ihnen Arroganz vorgeworfen, jetzt hätten sie Gelegenheit, zu zeigen, wer wirklich arrogant sei, sagte ein SVP-Delegierter gestern Abend in Kirchberg. Er spielte auf die BDP an, die vor einer Woche beschlossen hatte, im zweiten Wahlgang für die Ständeratswahlen auf eine offizielle Unterstützung des SVP-Kandidaten Adrian Amstutz zu verzichten. Die SVP geht einen anderen Weg. Mit grossem Mehr bei 16 Enthaltungen beschlossen die 321 Delegierten, beide bürgerlichen Kandidaten formell zu unterstützen. Dies, nachdem Adrian Amstutz darum gebeten hatte. Denn würde ein Berner Ständerat bei Abstimmungen im Stöckli Ja stimmen und der andere Nein, «könnten beide genauso gut zu Hause bleiben». Amstutz erklärte den SVP-Mitgliedern auch, warum jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen sei, der BDP die Hand zu reichen: weil ihre Mitglieder jetzt nicht mehr Abzüglersitze besetzen würden, sondern Sitze, die ihnen von den Wählerinnen und Wählern zugewiesen worden seien. «Als Demokraten haben wir das zu akzeptieren», sagte Adrian Amstutz.sgsSeite 11>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch