Zum Hauptinhalt springen

Swatch mit starken Zahlen

UhrenindustrieDie Swatch Group eilt von Rekord zu Rekord. Im Jahr 2011 hat der Luxusgüterkonzern erstmals in der Geschichte des Bieler Unternehmens einen Umsatz von über 7 Milliarden Franken erzielt.

Der weltgrösste Uhrenhersteller Swatch hat seinen Umsatz auch im vergangenen Jahr gesteigert. Allerdings schwächte sich das Ertragswachstum ab. Der Umsatz belief sich 2011 auf 7,14 Milliarden Franken, 10,9 Prozent mehr als im Vorjahr. 2010 hatte das Umsatzwachstum noch 18,8 Prozent erreicht. Wie die Swatch Group gestern mitteilte, belastete der starke Franken das Ergebnis beträchtlich. Das Unternehmen bezifferte den negativen Währungseffekt auf 696 Millionen Franken. Zu konstanten Wechselkursen legte der Bruttoumsatz mit 21,7 Prozent deutlich stärker zu. Die starken Marken des Konzerns hätten ihren Umsatz nicht nur im Grossraum China steigern können, sondern seien auch in anderen Regionen gewachsen, hiess es weiter. Am stärksten wuchs die Sparte Produktion, deren Erträge um 32,6 Prozent auf 2,02 Milliarden Franken kletterten. Im Uhren- und Schmucksegment stieg der Umsatz um 14,1 Prozent auf 6,31 Milliarden Franken. Rekord im Dezember 2011 Der Dezember 2011 sei der umsatzstärkste Monat in der Geschichte des Konzerns gewesen, teilte Swatch weiter mit. Auch der Start ins neue Jahr sei in allen Regionen und Preissegmenten positiv verlaufen. Für 2012 äusserte sich der Konzern zuversichtlich, erneut qualitativ zu wachsen. Die Anleger an der Börse nahmen die Umsatzzahlen positiv auf. Beim gestrigen Börsenschluss lag die Swatch-Aktie 2,91 Prozent über dem Schlusskurs des Vortags. Nach Aussagen von Marktteilnehmern hat Swatch die Erwartungen der meisten Analysten übertroffen. Die Gewinnzahlen werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.sda>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch