Zum Hauptinhalt springen

Swiss Mobiliar League

In der Swiss Mobiliar League der Männer blieben am Wochenende sämtliche Berner Equipen siegreich. Ein «Stängeli» gelang den Tigers Langnau in Malans. Beim letztjährigen Playoff-Finalisten lag das Team Björn Karlens bereits nach 26 Minuten 10:1 in Front – schliesslich siegten die Tigers 11:6. In drei Partien haben die Emmentaler bereits 31 Tore erzielt. Karlen sagt lapidar: «Es gibt zwei Varianten, um Spiele zu gewinnen: Entweder kassiert man ein Tor weniger als der Gegner, oder man schiesst eines mehr als der Gegner. Momentan wählen wir die zweite Variante.» Neben Langnau ist auch Floorball Köniz noch ohne Punktverlust. Die Vorstädter siegten bei St.Gallen 8:5 – Nino Wälti, Tobias Tröhler und Samuel Dunkel erzielten je zwei Tore. Dank drei Treffern in den letzten 3 Minuten gelang Grünenmatt bei Kloten-Bülach die Wende (6:5). Derweil die Berner Teams bei den Männern siegten, gelang den SML-Equipen der Frauen aus der Region in der dritten Runde nichts Zählbares: Burgdorf und Höfen blieben bei den Gastspielen in Dietlikon respektive Chur (3:12) ebenso chancenlos wie Bern zu Hause gegen Zug (3:7).rek>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch