Zum Hauptinhalt springen

Taxi-Mörder gesteht

eingeständnis Im «Taximord-Prozess» hat der Angeklagte gestern – am letzten Verhandlungstag – sein Schweigen gebrochen und ein Geständnis abgelegt. In seinem Schlusswort schilderte er die ihm vorgeworfenen Taten mit grausigen Details und sagte mehrfach, es tue ihm leid. Zuvor hatte die Staatsanwaltschaft vor dem Landgericht Konstanz für den 28-Jährigen eine lebenslange Haft und die Einweisung in eine psychiatrische Klinik gefordert. Die Verteidigung sprach sich ebenfalls für eine Einweisung aus. sda>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch