Zum Hauptinhalt springen

Tempo- sünder erwischt

Auch in Burgistein sind wieder zahlreiche Temposünder erwischt worden – auch in der Tempo-30-

An seiner letzten Sitzung hat der Gemeinderat Burgistein die Auswertungen der Geschwindigkeitsmessungen, welche im vergangenen Jahr durch die Kantonspolizei im Gemeindegebiet durchgeführt worden waren, analysiert. Gegenüber den Vorjahren zeigte sich in Einzelfällen eine markante Steigerung der Geschwindigkeitsübertretungen. So ergab sich die Zunahme durch die vermehrten Kontrollen in den 30er-Zonen, bei welchen meistens 25 bis 30 Prozent der gemessenen Fahrzeuge die Höchstgeschwindigkeit überschritten und damit eine Ordnungsbusse oder sogar eine Verzeigung erhielten. Da diese Zonen im Einzugsbereich der Schulhäuser signalisiert sind, unterstützt der Gemeinderat weiterhin die periodischen Radarkontrollen als Bestandteil der Schulwegsicherung. Bei den Innerortsmessungen in Burgistein-Dorf und Burgistein-Station bewegte sich der Anteil der Temposünder mehrheitlich im normalen Rahmen von rund zehn Prozent der kontrollierten Fahrzeuge. Die Ausnahme bildeten jedoch Messungen im Sommer 2009, bei welchen innerhalb von 90 Minuten gleich 105 der 411 gemessenen Fahrzeuge im Gebiet Pfandersmatt das Tempolimit von 50 km/h überschritten – was einem Anteil von über 25 Prozent entspricht. Da in diesem Gebiet – im Einzugsbereich der Bahnstation – ebenfalls viele Fussgänger und Velofahrer unterwegs sind, sieht auch hier der Gemeinderat weitere Geschwindigkeitskontrollen 2010 zum Schutz der Pendler und Schüler als sinnvoll an.pd>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch