Zum Hauptinhalt springen

Teurer Hochwasserschutz Bödeli

Bönigen Die Schwellenkorporation Bödeli Süd hat über 4 Millionen Franken für den Hochwasserschutz bewilligt.

«Wir haben viel auf dem Schlitten», sage Präsident Robert Zingrich am Schluss der Versammlung der Schwellenkorporation Bödeli Süd. Nach der Orientierung durch Ingenieur Martin Amacher genehmigten 30 Grundeigentümer mit 767 Stimmrechten die Rechnung und alle Kreditanträge einstimmig. Vor allem weil 2010 wenig für den Gewässerunterhalt aufgewendet werden musste und wegen der Erhöhung der Schwellentelle schloss die Rechnung mit einem Ertragsüberschuss von 1,24 Millionen Franken ab. Aus der Versammlung wurde der Wunsch geäussert, für das nächste Jahr eine Reduktion des erst letztes Jahr erhöhten Ansatzes zu prüfen. Mehr Schutz für Bönigen Ein früher beschlossener Projektierungskredit von 220000 Franken wurde aufgeteilt in 42200 Franken für das Projekt Schutzdämme Bönigen, 156000 Franken für das Projekt ARA-Pumpwerk Wilderswil bis Änderbergbrücke und 21800 Franken für den Landerwerb im Eichelti von der Burgergemeinde Wilderswil. Der Schutz von Bönigen kann nun vorangetrieben werden. Im August erfolgt die öffentliche Planauflage und im April 2012 soll mit dem Bau begonnen werden. Mit dem bewilligten Kredit von 3,9 Millionen können zwei Massnahmen realisiert werden: in der Acheri wird ein flacher Querdamm mit einer maximalen Höhe von 1,5 Meter erstellt und bei der Gewerbezone werden an der Lütschine Schutzdämme gebaut. Die Gsteigstrasse wird teilweise verlegt. Die Gemeinde Bönigen hat ihren Anteil von 110000 Franken für die Aufwertung der Strasse bereits bewilligt. Peter Michel wies namens der Burgergemeinde darauf hin, dass die neuen Pläne nicht mit der Revision der Ortsplanung Bönigen übereinstimmen. Das Amt für Gemeinden und Raumplanung werde die Genehmigung der Ortsplanung sistieren. Für den vorgeschriebenen Uferbereich von beidseitig 15 Metern werden im Gebiet Tschingelmatte/Flisou 12708 Quadratmeter Land benötigt. Für das Ein- und Auslaufwerk des Überlastkorridors in Wilderswil braucht es weitere 2871 Quasratmeter. Um den Eigentümmern Realersatz zu bieten, wurden 225000 Franken bewilligt. Das Projekt ARA Pumpwerk Wilderswil bis Änderbergbrücke muss an die neuen Überbauungsordnungen für die Arbeitszone «SF Halle 1» und Gewerbezone «Rosshag» angepasst werden. Die Erschliessung soll neu über den Mittelweg und die Rollstrasse erfolgen. Bewilligt wurde ein Zusatzkredit von 54000 Franken für die Überarbeitung des Wasserbauplanes und für die Anhebung der Änderbergbrücke. Der Projektierungskredit für dieses Teilstück erhöht sich damit auf 210000 Franken. Der Wasserbauplan Stampach sieht den Schutz des Siedlungsgebietes von Wilderswil und Matten an der Rugenstrasse vor. 2008 wurde dafür ein Projektierungskredit von 99000 Franken bewilligt (wir haben berichtet). Aufgrund des Mitwirkungsverfahrens muss optimiert werden. Der Projektierungskredit wurde deshalb um 61000 auf 160000 Franken erhöht. Robert Aemmer >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch