Zum Hauptinhalt springen

Thun als Pionierstadt

GesundheitThun und

«Was zeichnet eine gesunde Stadt aus?» Dieser Frage wollte ein Team an Verantwortlichen von Institutionen des Gesundheitswesens sowie Vertretungen von Fachkreisen und Politik nachgehen. Mit dabei die Stadt Thun. Seit Anfang 2010 bestimmten Fachpersonen aller beteiligten Organisationen die messbaren Grössen zu den Themenbereichen und Qualitätsmerkmalen. Das Label «Gesundheitsstadt» kann nun erworben werden. Der dazu gegründete Trägerverein ist Inhaber des gleichnamigen Labels. Ziel des Vereins ist die nachhaltige Förderung gesundheitsrelevanter Rahmenbedingungen und Prozesse auf kommunaler Ebene. Seinen Sitz hat der Verein bei Radix in Luzern. Am Entwicklungsprojekt wirkten unter anderem auch das Spital Thun, die Thuner Stadtverwaltung, die Spitex Thun sowie das SRK Bern-Oberland mit. Drei Labelstufen Gemäss der ganzheitlichen Definition von Gesundheit der WHO umfasst deren Förderung Aspekte der körperlichen, psychischen und sozialen Gesundheit. Dieser Definition trägt die Auswahl der Kriterien Rechnung. Der Trägerverein des Qualitätslabels vergibt die drei Labelstufen Bronze, Silber und Gold. Thun und Uster bewerben sich als Pionierstädte der Schweiz um das neue Zertifikat. In Anerkennung an ihre grosse Entwicklungsarbeit soll ihnen 2012 das Bronze-Label verliehen werden. «Thun und Uster weisen vorbildlich auf einen gesunden Weg und gehen selbst den ersten Schritt», wird mitgeteilt. pd >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch