Zum Hauptinhalt springen

29-jähriger Bergsteiger von Lawine getötet

Bei einer Wanderung zwischen der Bergstation Ramslauenen und dem Ärmighorn gerieten zwei Bergsteiger am Samstag unter eine Lawine. Einer der beiden überlebte nicht.

Am Samstagmittag starteten vier Personen bei der Bergstation Ramslauenen (Gemeinde Reichenbach) eine Wanderung Richtung Ärmighorn. Wie die Kantonspolizei Bern mitteilt, wurden zwei von ihnen gegen 13 Uhr von einer Lawine erfasst und 450 Meter mitgerissen. Einer der beiden wurde nur leicht verletzt und konnte seinen Begleiter befreien.

Die beiden nicht betroffenen Wanderer alarmierten die Rega. Beim Eintreffen der Rettungskräfte stellten diese jedoch den Tod des des verunfallten Deutschen fest. Der 29-Jährige lebte in Bern.

Im Einsatz standen zwei Helikopter der Rega sowie zwei Rettungsspezialisten der Alpinen Rettung Schweiz.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch