Zum Hauptinhalt springen

35 Millionen für neue Bahn

«Die neue Gondelbahn ist in Sicht», schreibt die Männlichenbahn ihren Aktionären – und appelliert an deren Mitwirken bei der Finanzierung. Der VR hofft auf die Realisierung bis 2014 und rechnet mit Kosten von 35 Millionen Franken.

Die roten Gondeln sind das Markenzeichen der Gondelbahn Grindelwald-Männlichen. Bis 2014 sollen die  Vierer- gegen Achtergondeln ausgetauscht werden.
Die roten Gondeln sind das Markenzeichen der Gondelbahn Grindelwald-Männlichen. Bis 2014 sollen die Vierer- gegen Achtergondeln ausgetauscht werden.
Archiv TT/ Bruno Petroni

«Wir planen mit Achtergondeln», sagt Geschäftsführer Daniel Zihlmann zum vorgesehenen Ersatz der Gondelbahn Grindelwald-Männlichen (GGM), die 1978 mit Vierergondeln eröffnet wurde. Die Fahrzeit soll von 30 auf 20 Minuten verkürzt und die Förderleistung von 900 auf 1800 Personen pro Stunde erhöht werden. Für Planung und Bewilligungsverfahren sei mit einem Zeitaufwand von gut zwei Jahren zu rechnen, schreibt VR-Präsident Andreas Kaufmann im 33. Geschäftsbericht 2010. Da die Linienführung parallel zur bisherigen – um rund 15 Meter gegen Norden verschoben – zu liegen käme, könnte der Bahnbetrieb praktisch ohne Unterbrechung aufrechterhalten werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.