Zum Hauptinhalt springen

7000 feierten drei Tage lang ein Latino-Fest

Der Marktplatz von Interlaken im Zeichen des Latinorhythmus: Über 7000 begeisterte Freunde des südamerikanischen Lebensstils feierten drei Tage lang ein fröhliches Volksfest.

Sie verursachten ein Feuer auf der Bühne: Schmidi Schmidhauser war mit seiner Band Chica Torpedo als abschliessender Höhepunkt am Interlatina mit dabei.
Sie verursachten ein Feuer auf der Bühne: Schmidi Schmidhauser war mit seiner Band Chica Torpedo als abschliessender Höhepunkt am Interlatina mit dabei.
Peter Wenger

«Hier auf dem Marktplatz, mitten im Dorf, fühlen wir uns zu Hause. Hier feiern wir unser Fest, spielen unsere Musik, tanzen unsere Rhythmen, rücken zusammen zur riesigen südamerikanischen Familie», sagt Nöldy Baumann, Leiter des Latino-Festivals Interlaken. Wer hätte vor zwölf Jahren geglaubt, dass dieses Fest am letzten Wochenende im Juli seinen festen Platz im Festivalkalender finden und sich zu den grössten Schweizer Anlässen dieser Art entwickeln würde. «Die Grösse ist ideal, das Angebot stimmt, das Essen, die Musik und die Begeisterung sind rein südamerikanisch. Bratwurst und Älplermakkaronen sucht man hier vergebens, einzig das Bier ist von hier», freut sich Nöldy Baumann. Selbst Petrus hat endlich gemerkt, dass es Sommer ist, richtiges Summermäritwätter und die milden Abendstunden verleiten zum Verweilen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.