Zum Hauptinhalt springen

Altes Gotteshaus bietet neuen Genuss für Aug und Ohr

Die Sanierung der Thuner Stadtkirche ist abgeschlossen. Ein Augenschein vor Ort zeigt: Die Kirche wirkt hell und einladend. Und bietet dem Gottesdienst- oder Konzertbesucher künftig viel mehr Komfort. Dies auch dank ausgeklügelter Technik.

Neue Ansichten: Eine Glaswand mit drei Türen trennt den Predigtraum vom Eingangsbereich der Stadtkirche ab.
Neue Ansichten: Eine Glaswand mit drei Türen trennt den Predigtraum vom Eingangsbereich der Stadtkirche ab.
Patric Spahni
Hell und klar: Der renovierte und neu gestaltete Predigtraum der Thuner Stadtkirche ist künftig vielseitig nutzbar. Dabei wurde auch die Orgel (im Vordergrund) saniert und erweitert.
Hell und klar: Der renovierte und neu gestaltete Predigtraum der Thuner Stadtkirche ist künftig vielseitig nutzbar. Dabei wurde auch die Orgel (im Vordergrund) saniert und erweitert.
Patric Spahni
Auch die Umgebung wurde umgestaltet: Dadurch kommen auch die Pavillons auf der Stadtmauer wieder besser zur Geltung.
Auch die Umgebung wurde umgestaltet: Dadurch kommen auch die Pavillons auf der Stadtmauer wieder besser zur Geltung.
Patric Spahni
1 / 7

Wer die Stadtkirche durch den Haupteingang betritt, steht eigentlich schon mittendrin: Der frühere Windfang hat einer Lösung mit einer Glaswand Platz gemacht, die nun den Blick auf den ganzen Predigtraum freigibt. Und dem Betrachter das Gefühl von Grosszügigkeit und Klarheit vermittelt.

Mitverantwortlich für diesen Eindruck ist vor allem das Zusammenspiel der sandsteinfarbenen Bodenplatten aus Quarzit mit den restaurierten Sitzbänken und dem Chor aus Eiche. Aber auch die hell gestrichenen Wände und die neue Möblierung tragen ihren Teil zum harmonischen Erscheinungsbild bei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.