Zum Hauptinhalt springen

«Alti Moschti»: Ohne Rauch, aber mit viel Feuer

Aus einem Männerchor und einer Trachtengruppe entstanden, lockt die «Moschti» seit 15 Jahren bekannte Künstler nach Mühlethurnen. Ab dem Saisonstart am 17. Oktober ist das Lokal rauchfrei – und es gibt VIP-Tickets.

Wo Rauch ist, ist auch Feuer – so zumindest behauptet es die bekannte Redewendung. Nun, in der «Alten Moschti» in Mühlethurnen wird der Rauch künftig gänzlich ausbleiben – das Feuer in Form von leidenschaftlichen Auftritten der Künstlerinnen und Künstler hingegen bleibt erhalten. Bisher waren in der «Moschti» jeweils einige Abende rauchfrei. «Damit haben wir sehr gute Erfahrungen gemacht», sagt Martin Kistler, Veranstaltungskoordinator der Kulturgenossenschaft Alti Moschti. Sowohl die Künstler wie die Gäste und die Mitarbeiter hätten das Angebot sehr geschätzt. Und: «Bei Doppel-Konzerten, bei denen ein rauchfreier und ein normaler Abend angeboten wurde, war regelmässig der rauchfreie weit früher ausverkauft oder besser belegt.» Deshalb sind nun alle Anlässe gänzlich rauchfrei.

Hautnah bei den Stars

Die einst aus einem Männerchor und einer Trachtengruppe entstandene «Moschti» feiert ihr 15-jähriges Bestehen mit einem gewohnt vielseitigen und qualitativ hochstehenden Programm (siehe Kasten rechts) – und einer weiteren Neuerung: Ein spezielles VIP-Ticket, mit dem die Besucherinnen und Besucher auf Tuchfühlung mit den auftretenden Künstlern gehen können. Pro Anlass sind nur zwei solche Tickets erhältlich. Wer sich eines sichert, kann dabei sein, wenn die Stars sich hinter geschlossenen Türen auf ihren Auftritt vorbereiten und leistet ihnen beim Abendessen sowie beim Schlummertrunk nach dem Auftritt Gesellschaft.

Und was wünscht sich Martin Kistler für die Jubiläumssaison im Kulturlokal? «Viele zufriedene Gäste – am liebsten nicht nur bei bekannten Gruppen, sondern auch bei noch unbekannten Perlen.» Nicht primär aus finanziellen Gründen sei ein Abend mit einer gefüllten «Moschti» immer noch das Motivierendste, das zur Mitarbeit bewegt und auch die Künstler zu Höchstleistungen treibt.

Höhepunkt im Januar

Höhepunkt der Jubiläumssaison soll übrigens das letzte Januar-Wochenende 2009 werden. Doch schon im alten Jahr sorgen Künstler wie Michael von der Heide, Reeto von Gunten, die Kummerbuben oder Pippo Pollina mit seinem einzigen Konzert im Kanton Bern für Hochgefühle. Das alles macht klar: Im Gegensatz zu ihrem Logo ist bei der «Moschti» Mühlethurnen definitiv nicht der Wurm drin!

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch