Zum Hauptinhalt springen

Andreas Roesti als «Manimal Healer»

Der Wimmiser Tierarzt Andreas Roesti ist bekannt für unkonventionelle Heilmethoden. Viele der Praktiken beruhen auf der Harmonie von Mensch und Tier.

Seine neue Publikation auf DVD ist ein Fach- und Kunstwerk zugleich. «Der Wimmiser Tierarzt ist ein Tausendsassa. Nebst seinen medizinischen Fähigkeiten – er kuriert Mensch und Tier – lebt er seine künstlerischen Begabungen voll aus.»

So haben wir im Frühling 2003 über Dr. med. vet. Andreas Roesti berichtet. Mit seinem 1997 erschienenen Buch «Kontrollierte Akupunktur und komplementäre Heilmethoden in ganzheitlichem Zusammenhang» hat er internationale Anerkennung erlangt. Eben ist der Oberländer von einem internationalen Fachkongress in Amerika, wo er als Redner eingeladen war, zurück- gekehrt.

Trotz derartiger Anerkennung hat die Gesundheits- und Fürsorgedirektion (GEF) aber bis heute seinem Gesuch vom Februar 2002 zur Erteilung einer offiziellen Berufsau sübungsbewilligung als Akupunkteur und Therapeut der traditionellen chinesischen Medizin am Menschen nicht entsprochen (wir haben darüber berichtet).

«Doch mein Ziel ist und bleibt, Mensch und Tier im Zusammenhang zu heilen», erklärt der 63-jährige Roesti. In der schweizerischen Medizin würden aber Mensch und Tier immer noch strikte getrennt. Obschon die meisten Medikamente zuerst am Tier aus- probiert würden, bevor sie beim Menschen zum Einsatz kämen. «Dabei ist die gegenseitige Abhängigkeit mit den Auswirkungen auf gesundheitlicher Basis längst offensichtlich.» Der Spruch «Wie der Bauer, so sein Vieh» sei deshalb eine absolut zutreffende Aussage.

Erfahrungen weitergeben

Bereits seit 23 Jahren wendet der Wimmiser Tierarzt in der täglichen Praxis auch Akupunktur an. «Das selbstverständlich immer ganzheitlich in Zusammenhang mit der klassischen Medizin», betont er. Auch publizistisch ist der innovative Veterinär nicht untätig geblieben. Unabhängig der Differenzen mit der GEF hat er seine Studien weitergetrieben. Elf Jahre nach der Veröffentlichung seines Buches bringt er nun eine erweiterte, neu über arbeitete Auflage in englischer Sprache auf DVD heraus.

Eingeflossen sind Erkenntnisse aus klassischen, traditionellen Standardwerken der Medizin bei Mensch und Tier. Die total 665 Seiten sind mit über 650 Fotos, Bildern, Grafiken und Tabellen gespickt.

«Durch sehen lernen wir», betont Andreas Roesti. Was bei Kindern übers Bilderbuch funktioniere, bewähre sich auch bei den Erwachsenen. Symbolträchtige Fotos, Scherenschnitte, Kupferstiche, Radierungen und Zeichnungen des Wimmisers lassen den Betrachter das Fachbuch gleichzeitig als Kunstwerk erleben.

Ein Werk für Anwender

Biene und Distel zieren symbolisch die Hülle der DVD «Puls controlled Acupuncture 2008». Es sei ein Werk für Anwender, sagt der Autor. «Für Ärzte, Naturheilpraktiker, Landwirte oder schlicht jeden, der sich für eine der vielen Therapien und deren Zusammenhänge im Körper interessiert.»

Roesti absolviert Kurse, studiert unzählige Arbeiten international tätiger Kapazitäten und forscht auf deren Ergebnissen weiter.

Speziell durch das Studium von Global Scaling (siehe Internethinweis) sei es ihm gelungen, die Wirksamkeit der Homöopathie zu beweisen, sagt der Buchautor mit fester Überzeugung. 450 Alpenblüten und 72 Pilze aus der Region hat er gesammelt und nach den Herstellungsmethoden von Doktor Bach zu Swiss Alpine Flower Essences verarbeitet. Diese natürlichen Heilmittel kommen genauso zum Einsatz wie verschiedenste chinesische Präparate.

Roesti kombiniert Traditionelles und Modernes: «Viele neue Therapieverfahren, wie als Beispiel die Laserpunktur und die Lasernadeltechnik, liessen mich nach all den Jahren theoretischer und praktischer Zusatzausbildung zum ganzheitlichen Komplementärmediziner werden.» Der Patient ist für die Komplementärmedizin in erster Linie eine individuelle Einheit aus Körper, Geist und Seele.

Die Verbindung von Mensch und Tier – die «Harmonie vom Heiler» – liess Andreas Roesti seine Identität in der Manimal Balance, als «Manimal Healer», finden. «Man heisst Mensch, Animal Tier. Auf dieser Kombination von Manimal werde ich weiterpraktizieren», sagt der Wimmiser. Und seine Augen leuchten dabei voller Tatendrang.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch