Zum Hauptinhalt springen

Auf den Bauboom folgt eine grüne Oase zum Verweilen

Auf der Bachmematte realisiert die Gemeinde zwischen der Schulanlage und der neuen Überbauung eine Grünanlage. Gestern war Spatenstich für die sogenannte Verweiloase. Ab kommenden Sommer soll dort das Flanieren möglich sein.

Sie waren beim Spatenstich mit dabei: (v.l.) Erika Wenger, Leist Obere Au; Simon Gfeller, Landschaftsarchitektur Simplan; Beat Schertenleib, Ressortvorsteher Planung; Sonja Rüegsegger, Ressortvorsteherin Bau; Giulia Pasanisi, Spezialkommission; Caspar Sgier, Garten- und Tiefbauarbeiten.
Sie waren beim Spatenstich mit dabei: (v.l.) Erika Wenger, Leist Obere Au; Simon Gfeller, Landschaftsarchitektur Simplan; Beat Schertenleib, Ressortvorsteher Planung; Sonja Rüegsegger, Ressortvorsteherin Bau; Giulia Pasanisi, Spezialkommission; Caspar Sgier, Garten- und Tiefbauarbeiten.
Markus Hubacher

«Freuen wir uns auf das Entstehen der Verweiloase. Sie wird nach der regen Bautätigkeit ein gelungener Gegenpol sein und in der Gemeinde ein starkes Zeichen für Erholungsraum setzen», sagte Gemeinderätin Sonja Rüegsegger (SVP) gestern Nachmittag, bevor sie zur Schaufel griff. Mit dem Handwerkszeug markierte die Heimberger Bauvorsteherin gemeinsam mit Planern, Bauleuten und Mitgliedern der Spezialkommission symbolisch den Baubeginn für eine Grünanlage auf der Bachmematte, zwischen der Schulanlage Obere Au und den Neubauten entlang der Blümlisalpstrasse. «Ich bin überzeugt, das Ganze wird eine gute Sache werden und eine Zone, die alle Bürger nutzen können», so die Gemeinderätin weiter.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.