Zum Hauptinhalt springen

Bewusst Berg- statt Alpkäse geliefert

Der ehemalige Geschäftsführer der Milchproduzentengenossenschaft Gstaad ist am Freitag in Thun zu einer bedingten Geldstrafe von 40 Tagessätzen zu 660 Franken verurteilt worden. Er wurde des Betrugs schuldig gesprochen.

Quelle: Telebärn.

«Hanspeter Reust wird des Betrugs schuldig erklärt, begangen im Frühsommer 2006 in Gstaad zum Nachteil der Migros-Genossenschaft Aare», eröffnete der ausserordentliche Gerichtspräsident Jürg Santschi gestern Nachmittag in Thun die Urteilsverkündung. Bei der Berg- statt Alpkäselieferung habe es sich nicht um eine Verwechslung gehandelt. Dies sei jedoch der einzige Schuldspruch. Sämtliche anderen Vorwürfe seien nicht ausreichend für eine Schuldsprechung. In den anderen Anklagepunkten im Rahmen des Betrugs, der qualifizierten ungetreuen Geschäftsbesorgung sowie der eventuellen Veruntreuung wurde der Angeklagte freigesprochen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.